Das FR2 besitzt eine große, umfangreiche Repertoireliste, die Sie hier finden. Die spannendsten Kompositionen daraus erleben Sie bald auf unserer neuen CD, die am Ende Juni 2021 unter dem Label Aeolus erschien.

Wo liegen die Ursprünge unserer CD (Aeolus)? Die Idee wuchs organisch. Wahrscheinlich entstand sie irgendwo im Himmel zwischen zwei Kontinenten, wir wissen nicht einmal, ob bei Tom oder Joris. „Vielleicht sollten wir irgendwann …?“

Und so begannen wir, zwei Bibliotheken des Duett-Repertoires durchzuspielen und von der langen Liste die besten, interessantesten und für uns und unsere Instrumente geeignetsten Stücke auszuwählen. Es gibt nicht viele Aufnahmen mit zwei gleichen Instrumenten oder Blockflöten. Am gebräuchlichsten sind das Blockflötenquartett oder -quintett und der Solist mit oder ohne Begleitung. Aber auch das Duett hat eine reiche Tradition. Für Zwei zu komponieren ist eine Kunst aller Zeiten, von der umsichtigen Polyphonie in Musica enchiriadis über die vielen Bicinia und musikalischen Rätsel in der Renaissance und den galanten Sonaten des Barock bis zu den romantischen Duetten des 19. Jahrhunderts und dem Schmelztiegel der Stile in jüngster Zeit. Wir wollten alles für diese CD. Wir suchten nach Variationen und Verbindungen innerhalb verschiedener Stile und Epochen.

Wir haben viele Stücke aus unserer CD veröffentlicht. Diese sind verfügbar in unsere shop.

Die Trackliste der CD lautet: 

Johann Sebastian Bach (1685-1750): Toccata & Fugue BWV 565

Georg Philipp Telemann (1681-1767): 36 Fantaisies pour le clavessin
   Pompeusement TWV 33:15
Allegro TWV 33:29
Largo TWV 33:6
Presto TWV 33:2

Giuseppe Sammartini (1695-1750): Sonate Op. 6/III
   Spiritoso
Allegro
Andantino
Minuet

Stefan Franz (1785-1850): Grand Duo
   Allegro vivace (transcription Nik Tarasov)

Marc Mellits (°1966): Black (2008)

Ralph Vaughan Williams (1872-1958): Suite for two Pipes°
   March
Contrapunctus
Scherzo & Musette
Pastoral
Fughetto

Glen Shannon (°1966): Slingshot (2020)*

Sören Sieg (°1966): The Dervish and the Devil (2019)*

Anonymous: Stella Splendens (Llibre Vermell de Montserrat (ca. 1400)
Anonymous: A que por mui gran Fremosura (Cantigas de Santa Maria, n. 384 (ca. 1270))
Rhia Parker (°1987): Cantigas I

Munich, Bayerische Staatsbibliothek, Mus. MS. 260 (ca. 1540):
   Pierre de la Rue, Agnus Dei
Antoine Brumel, Agnus Dei
Matheus Gascogne, Agnus Dei
Anonymous, Agnus Dei]

Anonymous: Cancionero de Upsala (1556):
   Primus Tonus
Quinto Tono
Sexto Tono

[all transcriptions and arrangements, unless stated otherwise, by FR2]